10.04.2019 / Medienmitteilungen / /

Orange CVP-Eier für tiefere Krankenkassenprämien

Die CVP Aarau Regio sammelt am Samstag, 13. April 2019 in der Igelweide Aarau Unterschriften für ihre Initiative „Für tiefere Prämien – Kostenbremse im Gesundheitswesen“. Die Kostenbremse-Initiative verlangt, dass Bundesrat, Bundesversammlung und Kantone eingreifen müssen, wenn der Anstieg der Gesundheitskosten mehr als 20% über der durchschnittlichen Entwicklung der Nominallöhne liegt. Eine Initiative mit mehr Chancen als Risiken und deshalb eine Initiative, die zur CVP passt.

„Eiertütschen macht Freude, Eier sind gesund und haben – in normalen Mengen konsumiert –  auch keine Nebenwirkungen. Genau so wie die Initiative, für die wir Unterschriften sammeln“, meint Brigitte Schwaller, Präsidentin der CVP Aarau Regio. Die CVP-Initiative setzt sich zum Ziel, dem Prämienwachstum bei den Krankenkassen zu stoppen und die Prämienzahlenden rasch zu entlasten.

Die Nominallöhne dürfen sogar weniger steigen als die Gesundheitskosten und es greift keine Regulierung. Nur bei weiterer Verschärfung des Problems wird ein bewährtes Frühwarnsystem eingerichtet. Dieses lässt Akteuren viel Spielraum, die Kosten im Gesundheitswesen mit bereits erarbeiteten Instrumenten, wie z.B. dem elektronischen Patientendossier, zu bremsen, ohne einen Qualitätsabbau hinnehmen zu müssen. Laut Experten liegt das Sparpotential bei 6 Milliarden Franken. Es geht im Gesundheitswesen darum, dass die Leistungserbringer untereinander zusammenarbeiten, die Leistungen effektiv, nicht einfach effizient erbracht werden und die Untersuchungen, Eingriffe und Therapien nach Möglichkeit in Absprache mit den Patientinnen und Patienten, als selbstverantwortliche Partner/innen, festgelegt und umgesetzt werden.