14.02.2020 / Artikel / /

Zum Papstschreiben „Querida Amazonia“ (Geliebtes Amazonien)

Das sakramentale Priestertum ist in der römisch-katholichen Kirche unersetzbar, aber warum ist es heute noch mit dem Zölibat und dem Ausschluss der Frauen zur Priesterweihe verknüpft?

Warum sollen Frauen und verheiratete Seelsorger weiterhin nicht professionell und gleichwertig in die Organisation römisch-katholische Kirche eingebunden werden?

Die Erfüllung der Kernaufgaben der römisch-katholischen Kirche, die Menschen auf der seelischen Ebene auf dem Lebensweg zu begleiten, Sicherheit durch erstrebenswerte Glaubenssätze zu vermitteln, mitzutragen in freudigen und traurigen Momenten, ist heute, meiner persönlichen Meinung folgend, nicht abhängig davon, ob Dienende verheiratet oder männlichen Geschlechts sind.

Ich hoffe, dass Papst Franziskus an den Reaktionen des Neins zur Reform spürt,  wie unzeitgemäss es ist und wie sehr ein Ja zur Reform nötig ist. Neue Chancen zur Reform folgen.

Brigitte Schwaller
Präsidentin CVP Aarau Regio

Kontakt