14.11.2013 / Allgemein / /

Verein 60+ informiert sich über die regionalen Anlagen im Bezirk Aarau

Die Vereinigung 60+ des Bezirk Aarau informierte sich an einer Veranstaltung zum Thema „regionale Anlagen“ über die im Bezirk Aarau vorhandenen regionalen Angebote. Die 26 Teilnehmenden hörten zunächst einen Vortrag des CVP-Grossrats Andre Rotzetter und besuchten anschliessend die regionale Kehrrichtverbrennungsanlage (KVA) sowie die regionale Schiessanlage „Im Lostorf“ in Buchs.
Andre Rotzetter wies in seinem Vortrag darauf hin, dass viele Aufgaben nicht mehr von den Gemeinden alleine bewältigt werden können und es daher zunehmend regionale Lösungen braucht. Er zeigte auf, wie sich die CVP in den Gemeinden dafür einsetzt, dass regionale Anlagen entstehen und auch gemeinsam finanziert werden.
Die KVA Buchs wird vom Gemeindeverband für Kehrichtsbeseitigung Region Aarau-Lenzburg (GEKAL) betrieben, welchem insgesamt 110 Gemeinden mit rund 275’000 EinwohnerInnen angehören. In einem Jahr verarbeitet die KVA ca. 115’000 Tonnen Abfälle aus Industrie und Privathaushalten der angeschlossenen Gemeinden. Zur Bewältigung des Abfallvolumens ist die Anlage jeden Tag 24 Stunden in Betrieb. Die KVA achtet auf eine umweltschonende Verwertung. Zum Beispiel wird die im Verbrennungsprozess entstehende Abwärme für Strom und Fernwärme von der umliegenden Industrie genutzt.
Für die Regionale Schiessanlage „Im Lostorf“ (RSA) in Buchs haben die Gemeinden Aarau, Buchs und Rohr Anfangs der 90er Jahre einen Gemeindeverband gegründet. Später wurden die Gemeinden Biberstein und Schinznach-Bad in den Gemeindeverband aufgenommen. Aus dem früheren Schützenhaus des Schützenbund Buchs ist in den vergangen Jahren ein Zentrum für den Schiesssport der Region entstanden. Die Verantwortlichen der Schiessanlage sind heute überzeugt, dass der damalige Entscheid, eine Regionale Schiessanlage zu gründen, richtig war.