15.07.2014 / Allgemein / /

Resolution zum Waffenplatz Aarau

Grosse Stadtentwicklungspläne auf geschlossenen Kasernen sind eine Herausforderung. Gelungene Beispiele, wie in den Städten Basel und Winterthur, stehen negativen Beispielen gegenüber, wie etwa in der Stadt Zürich, wo 20 Jahre nach der Umnutzung des Kasernenareals die freigewordenen Flächen teilweise immer noch ungenutzt sind. Solche Gebiete können zum Zankapfel der Politik verkommen. Eine weitere Herausforderung stellt der Denkmalschutz dar. Bei den Gebäuden handelt es sich oftmals um historisch bedeutende Bauten, die sich schlecht zivil nutzen lassen. So stehen konkrete Ideen oftmals in Konflikt mit der Denkmalpflege.

Die CVP des Bezirks Aarau unterstützt den eingeschlagenen Weg des Stadtrates von Aarau und begrüsst die Planung der sukzessiven Öffnung des Waffenplatzes für die zivile Nutzung. Die CVP des Bezirks Aarau freut sich über die sich neu ergebenden Chancen der Stadtentwicklung. Sie fordert die schnelle Umsetzung der neuen Nutzungen. Damit kein Flickwerk entsteht, braucht es aber eine langfristige Strategie über das Jahr 2030 hinaus.